Baustoff Lehm

 

Lehm in der Denkmalpflege

Lehm im Neubau

Lehm als vielseitiger Baustoff

 

Lehm unterliegt ( Erde ) der Brandklasse A1

 

Lehm ist diffusionsoffen und hat mit  4,5% Gleichgewichtsfeuchte die hervoragende Eigenschaft, das Raumklima positiv zu beinflussen, so nimmt dieser eine erhöhte Raumluftfeuchtigkeit auf und gibt diese nach und nach wieder ab, ohne eine Übersättigung zu erreichen und eventuellen Feuchtigkeitsproblemen zu erliegen.

 

Im Fachwerkbau u.a. seit je her der Füllung von Wänden und Decken genutzt, ist dieser nachhaltige

Baustoff auch im Neubau in verschiedenen Bereichen an zu wenden.

 

Das Bild zeigt einen Wandausschnitt mit neuen Hölzern, teilweise Fichte neu, Bestand Eiche.

Die Felder sind mit Lehmziegel ausgemauert, das Haus wurde abschließend von außen gedämmt und verputzt.

 

Die Wand kann:

 

1) sichtbar bleiben, Hölzer beischleifen und ölen,

2) Felder verputzen (Lehm oder Kalk), Holzer sichtbar dito 1),

3) Sofern außen sichtbar, Innendämmung aus Schilf/ Lehm System, mit z.B. Wandheizungssystem der Fa. Eider

 

Weitere und gute Hilfe für Selbstbauer oder Eigenleistende unter:

 

www.eiwa.de